Theorieprüfung abgelaufen?


Gültigkeit der theoretischen Fahrprüfung

Die theoretische Fahrprüfung besteht aus der Anzahl der abgeprüften Module. So sind bei einer Ersterteilung mehr Module abzuprüfen, als bei einer Ausdehnung (siehe Beispiel):

     
 

Beispiel 1: Sie machen den Führerschein für die Klasse B (Auto) und haben bei der theoretische Fahrprüfung (Computerprüfung) zwei Module zu absolvieren: "Grundwissen" und "Spezialwissen B".

 

Beispiel 2: Sie machen den Führerschein für die Klasse A2 (Motorrad) und haben bereits den Führerschein der Klasse B. Bei der Computerprüfung haben Sie nur ein Modul "Spezialwissen A" zu absolvieren.

 
     

Die theoretische Fahrprüfung für eine bestimmte Lenkberechtigungsklasse ist jedenfalls neuerlich abzulegen, wenn die praktische Fahrprüfung für diese Klasse nicht innerhalb von 18 Monaten nach Bestehen der theoretischen Prüfung bestanden wurde (§ 11 Abs. 6 FSG)

Inhalt der theoretische Fahrprüfung

Der Führerscheinwerber kommt zum ersten Mal mit der theoretischen Computerprüfung bei Erwerb des Führerschein für das Auto in Kontakt, sprich der Führerscheinklasse B. Dieses Computerprüfung besteht aus den beiden Modulen "Grundwissen" und "Spezialwissen B", welche normalerweise gemeinsam und am selben Tag abgelegt werden. 

Der Führerscheinwerber kann sich jedoch auch für eine "getrennte Computerprüfung" entscheiden, bei welcher nicht beide Module gemeinsam abgelegt, sondern diese einzeln auf zwei Computerprüfungen aufgeteilt werden.

     
 

Beispiel: Sie machen den Führerschein für die Klasse B (Auto) und haben sich für die "getrennte Computerprüfung" entschieden. Somit können Sie frei wählen ob Sie das Modul "Grundwissen" oder das Modul "Spezialwissen B" zuerst absolvieren möchten.

Bei einer weiteren (späteren)  Computerprüfung absolvieren Sie das noch fehlende Modul.

 
     

Modul "Grundwissen"

Beim Modul "Grundwissen" gilt die 18 Monatsfrist, wenn kein weiteren Theorie-Modul (z.Bsp. das Modul "Spezialwissen B") absolviert wird. Wenn das Modul "Grundwissen" alleine absolviert wird, dann läuft die Frist von 18 Monaten auch für sich alleine (ab).

 

Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer des Moduls "Grundwissen" ist dann gegeben, wenn nach dem Modul "Grundwissen" (während der 18 Monate) anschließend ein klassenspezifisches Modul absolviert wird. Das Modul "Grundwissen" erhält dann ein neues (späteres "gültig bis") Datum und seine Gültigkeit läuft gleichzeitig mit dem klassenspezifischen Modul ab. Die Gültigkeitsdauer des Moduls "Grundwissen" richtet sich immer nach dem zuletzt gemachten klassenspezifischen Modul.

Klassenspezifisches Modul

Ein klassenspezifisches Modul ("Spezialwissen B", "Spezialwissen A" oder "Spezialwissen BE") hat unverändert in jedem Fall seine 18 Monate-Gültigkeitsfrist (unabhängig von anderen Modulen). Wenn das klassenspezifische Modul jedoch zeitlich vor dem Modul "Grundwissen" absolviert wird, läuft es auch vor dem Modul "Grundwissen" ab (keine Verkürzung der 18 monatigen Gültigkeit des Moduls "Grundwissen"). Wir das Modul "Grundwissen" nach dem klassenspezifischen Modul absolviert. erhält es eine exakte 18 Monatsfrist der Gültigkeitsdauer (und läuft somit auch später als das klassenspezifische Modul ab). Das Modul "Grundwissen" wird in diesem Fall betrachtet als wäre es allein absolviert worden. Für sämtliche Fälle gilt, dass keine bestandene praktische Prüfung vorliegt.

Was Sie noch beachten sollten

Wenn die Fristen für die Gültigkeit der Module abgelaufen sind, ist auch zu überprüfen ob das Ärztliche Gutachten (ebenfalls Gültigkeit 18 Monate), sowie die Überprüfung der Verkehrszuverlässigkeit (erfolgt durch die Standortbehörde) noch aktuell sind. 

Es ist wichtig, solche Fragen auch gleich mit uns im Fahrschulbüro (Telefon: 07242 | 277 950) zu klären, wenn Sie sich einen neuen Termin für die theoretische Fahrprüfung ausmachen. Eventuell ist ein neues Passfoto auch notwendig!