Theorieprüfung

Ablauf der Computerprüfung

Mopedprüfung

Übungsprogramm MMM

MMM-Test Home

MMM-Test Mobile

Prüfungsgarantie

Richtiges Lernen

Up-to-date Fragen-Check


Telefon: 07242 | 277 950

Die Theorieprüfung

Die theoretische Führerscheinprüfung ist der erste von zwei wichtigen Schritten in Richtung Führerschein. Sie müssen zuerst die Theorieprüfung erfolgreich bestanden haben, bevor Sie zur Praxisprüfung (Fahrprüfung) antreten können. Absolvieren können Sie die Theorieprüfung sobald Sie den notwendigen Theoriekurs in der Fahrschule absolviert haben. Sollten Sie das eine oder andere Theoriekapitel versäumt haben, können Sie dieses bei uns jederzeit gratis nachholen. Auch wenn Sie ein weiteres Kapitel nochmals gerne hören möchten, um dieses Wissensgebiet besonders zu festigen, können Sie dies bei uns kostenlos tun.

Zur Prüfung kann aber nur dann angetreten werden, wenn alle bis dahin notwendigen Unterlagen oder Auflagen erbracht/beigebracht sind:

  • Ärztliches Gutachten nicht abgelaufen (ist ab Ausstellung 18 Monate gültig)
  • Überprüfung der Verkehrszuverlässigkeit (erfolgt durch die Wohnsitzbehörde)
  • Nachweis, dass in der Fahrschule der Theoriestoff "Grundwissen" besucht wurde (erfolgt durch die Fahrschule LENKWERK)
  • Nachweis, dass in der Fahrschule der Theoriestoff "Klassenspezifisches Wissen" besucht wurde (erfolgt durch die Fahrschule LENKWERK)
  • Passfoto für den Führerschein (wird auf den Führerscheinantrag aufgeklebt)

Das Passfoto für den Führerschein muss spätestens am Prüfungstag abgegeben werden, da an diesem Tag "Ihr" ausgefüllter und vollständiger Führerscheintrag jetzt der Behörde übergeben wird. Damit hier vor lauter Aufregung aber kein Mißgeschick passiert, empfehlen wir Ihnen, das Passfoto schon früher bei uns abzugeben. Beachten Sie bitte, dass das Passfoto bei Abgabe nicht älter als 6 Monate sein darf.

Neue Führerschein Prüfungsfragen Theorie Module GW, B, A ab 7. März 2016

"Die Führerschein Computer Prüfung wird modernisiert. Die Fragen für die Theorie werden neu formuliert. Sämtliche Bilder der Prüfung werden neu. Das Erkennen von Gefahren wegen Ablenkung, die Wahrnehmung von Gefährungslagen bei Eisenbahnkreuzungen oder die Wahr der richtige Fahrgeschwindigkeit sind neue Schwerpunkte des größten inhaltlichen Updates seit den 80er Jahren. Sämtliche Gesetzesneuerungen sind berücksichtigt. Junge Lenker werden ein höheres Sicherheitsbewusstsein erhalten", so Herbert Wiedermann, Obmann des Fachverbandes der Fahrschulen und des Allgemeinen Verkehrs. "Das Update der theoretischen Prüfung ab März schafft eine höhere Verkehrssicherheit und wird die Unfallzahlen junger Lenker senken."

 

1500 Fragen für den Pkw Schein Erwerb

Knapp 1500 Fragen (Computerprüfung, Multiple Choice, 4 Antwortmöglichkeiten) umfasst künftig der Fragenpool, wenn ein Kandidat zur Pkw Führerschein (Klasse B) antritt (genau 1486 Fragen). Bei der Computerprüfung werden bis zu 80 Fragen samt Vertiefungsfragen gestellt (Allgemeines Grundwissen, Fahrzeugklasse B Pkw). Um durchzukommen müssen 80 Prozent der Fragen richtig beantwortet werden, d.h. zwischen 6 und 18 Fragen dürfen maximal falsch beantwortet, je nachdem, ob die Frage höher gewichtet ist oder nicht.

 

1800 Fragen für Pkw und Motorrad

Lenker, die den Schein für das Bike, zB das Kleinmotorrad A1 bis 125 ccm³, machen und damit eine Motorrad-Prüfung ablegen, müssen mehr Theoriefragen lernen: 1.808 Theoriefragen umfassen künftig die Führerschein Module GW Grundwissen und die Klasse B (Pkw) und die Klasse A (Motorrad).

 

Fragen

Die Anzahl der Fragen beträgt bei GW 1110 (statt bisher 1186), bei B 386 (statt bisher 324), bei A 312 (statt bisher 442). Es gab leichte Verschiebungen zwischen den Modulen. Bei jeder Frage schlägt der Computer vier Antwortmöglichkeiten vor, wobei eine oder mehrere Antworten richtig sind.

 

Bilder

Sämtliche Bilder für die Führerscheinprüfung sind neu. Der Bilderpool wurde bei GW auf 467 (statt bisher 397) deutlich erweitert. Situationen im Verkehr wurden auf Bildern dargestellt.

 

Fragen sind als Fragenpaare zu beantworten

Sämtliche Fragen werden als zweistufige Fragen (1 Hauptfrage mit 1 vertiefende Zusatzfrage) abgefragt. Die Texte der Fragen und Antworten wurden so formuliert, dass sie von Laien leicht erfasst und verstanden werden können. Vor allem juristische Definitionen und Fachausdrücke, die der Alltagssprache fremd sind, wurden entfernt. Themen werden zu Themengruppen (mit etwa gleich vielen Fragen) zusammengefasst. Dadurch ist er für Kunden (Prüflinge) weniger kalkulierbar, welche Fragen kommen werden.

 

Sicherheitsschwerpunkte Ablenkung, überhöhte Geschwindigkeit, Eisenbahnkreuzungen

Für die Verkehrssicherheit extrem wichtige Themen werden in den Fragen besonders gewichtet: Das betrifft vor allem die Fragen zur Eisenbahnkreuzunh, die Wahl der Fahrgeschwindigkeit in Abhängigkeit von Sichtweite und Fahrbahn, Ladungssicherung und Ablenkung von Lenkerinnen und Lenker. Weitere wichtige Technikfragen und juristische Definitionen, Ladungssicherung, Personenbeförderung, Anhänger, Wohnwagen, Verkehrstelematik, Elektromobilität, alternative Antriebe, Moped. Natürlich werden auch die Vorgaben der einschlägigen EU-Führerschein-Richtlinie erfüllt.

 

Multiple Choice Test seit 1987 (Führerscheinprüfung, Theorie)

Chronologie: Bundesweit einheitliche Fragebögen gab es seit 1. Oktober 1987. Die Papierfragebögen wurden nach einem Jahrzehnt in eine elektronische Prüfung übergeführt. Die Computerprüfung samt Multiple-Choice-System wird seit 25. Mai 1998 verwendet. Die zentrale Online Anbindung der Computerprüfung über Internet erfolgte ab 31. März 2008.

 

Punktation (selektive Auswahl)

  • Größte inhaltliche Änderung bei den Fragenstellungen seit knapp 30 Jahren (1. Oktober 1987)
  • Sämtliche Bilder sind neu
  • Verhaltensorientierung statt Technik und Juristische Begriffe, Erkennung von Gefahrensituationen, mögliche Unfallstellen, Unfallvermeidung (Gefahr der Ablenkung z.B. durch Telekommunikationssysteme)
  • Definitionen werden in verhaltensorientierte Fragenstellungen verpackt. Zu Fragen, wo bisher nur Texte waren, werden Bilder dazugestellt. (Wie verhalten Sie sich bei Schneetreiben, ist künftig ein Bild dabei statt bisher ohne Bild)
  • Gesetzesänderungen sind berücksichtigt: Einführung der gelben Bodenmarkierung, Begegnungszone, Fahrradstraße usw.
  • Sämtliche "technische" und "nicht technische" Sicherungsarten von Eisenbahnkreuzungen werden im Fragenkatalog angesprochen wie Andreaskreuz, Lichtzeichenanlagen usw. Auch das bereits seltenere rotierende Warnsignal (Löffelrad), deshalb, weil für die Vorschriften der Eisenbahnkreuzungsverordnung (EisbKV 2012) eine Übergangsfrist bis 2029 gilt.
  • Sämtliche Bilder stehen den Fahrschulen für den Unterricht zur Verfügung
  • Fragen, die sich eher für die praktische Prüfung eignen, werden bei der Theorieprüfung gestrichen, z.B. beim Modul A Motorrad: Schalter für Heizgriffe am Lenkung (Heizung für Finger).
  • Pro Modul werden 20 Fragenpaare gestellt. Wird die Hauptfrage richtig beantwortet, scheint anschließend auch die Zusatzfrage am Bildschirm auf, d.h. beim Erwerb des Pkw-Führerscheins werden bis zu 80 Fragen gestellt (die vertiefende Zusatzfrage wird nur gestellt, wenn die Erstfrage / Hauptfrage richtig beantwortet wurde). Die Fragen sind gewichtet. 80 Prozent müssen richtig beantwortet sein, um durchzukommen.

Der Prüfungstermin

Wir helfen Ihnen bei der Planung für Ihren Prüfungstermin gerne und machen gemeinsam mit Ihnen bei der Anmeldung einen Fahrplan bis zu Ihrer Theorieprüfung. Beachten Sie aber bitte, dass dieser Fahrplan für Sie persönlich zusammengestellt wurde und hier die jeweiligen Termine noch verschoben werden können. Ein Antritt zu einer Theorieprüfung ist direkt und verbindlich.

 

Die Theorieprüfungen finden bei LENKWERK generell am Montag zwischen 13:30 Uhr und 18:30 Uhr statt. Bitte vereinbaren Sie Ihren persönlichen Prüfungstermin rechtzeitig vorher im Büro! Wir erwarten Ihre Prüfungsterminbekanntgabe rechtzeitig eine Woche vorher, um gemeinsam mit der Führerscheinbehörde alle notwendigen Unterlagen vorbereiten zu können. Beachten Sie bitte, dass die Vereinbarung eines theoretischen Prüfungstermins auch etwas Zeit in Anspruch nehmen kann, da wir aktuell für Sie alles überprüfen und vorbereiten.

LENKWERK-Prüfungstermine für theoretische Fahrprüfung (Computerprüfung)

Sie möchten mehr über unsere theoretischen Fahrprüfungstermine (Computerprüfung) erfahren? (Lesen Sie hier mehr...)

Prüfungssimulation (Vorprüfung)

Für die Vorprüfung - eine Simulation der Theoretischen Prüfung - ist keine Terminvereinbarung nötig. Sie können an unseren Trainings- und Prüfungscomputern während den Büro-Öffnungszeiten jederzeit üben.

Auch wie lange Sie üben wollen, bleibt ganz alleine Ihnen überlassen. Wir erwarten jedoch eine positive Prüfungssimulation spätestens eine Woche vor dem gewünschten Prüfungstermin!

Prüfungsgarantie

Die Prüfungsgarantie ist ein besonderes Service von LENKWERK. Wenn Sie bei der Vorprüfung diese dreimal hintereinander erfolgreich bestehen und zwei der Prüfungen mit mindestens 90% bestanden werden, kann eigentlich auch bei der "wirklichen" Theorieprüfung nichts mehr passieren. Sollten Sie dennoch Pech haben und die Theorieprüfung nicht bestehen, entstehen Ihnen durch den Wiederholungsantritt bei der Fahrschule keine weiteren Kosten.

 

Sie möchten mehr über den Ablauf unserer Prüfungsgarantie erfahren? Lesen Sie hier mehr!

 

Die behördlichen Gebühren müssen Sie natürlich trotzdem zahlen!


www.LENKWERK.at

Die Führerschein-Manufaktur