Ablauf der

Fahrprüfung

Vor Beginn der praktischen Fahrprüfung wird Sie der Fahrprüfer oder die Fahrprüferin mit Handschlag freundlich begrüßen und Ihre Identität durch einen amtlichen Lichtbildausweis kontrollieren. Ein amtlicher Lichtbildausweis ist zum Beispiel der Reisepass oder der Personalausweis. Der Fahrprüfer muss sich vergewissern, dass Sie auch wirklich die Person sind, die am Prüfungsprotokoll steht und an diesem Tag die praktische Fahrprüfung absolvieren will.

Es ist nicht genug zu wissen - man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.

 

Johann Wolfgang von Goethe

 


Wann beginnt die praktische Fahrprüfung?

Die praktischen Fahrprüfungen finden bei LENKWERK an einem Mittwoch - alle zwei Wochen - statt. Die praktischen Fahrprüfungen beginnen um 8:00 Uhr und die Prüfung dauert normalerweise einen ganzen Tag.

Als besonderen Service erhalten Sie am MONTAG und DIENSTAG, also zuletzt einen Tag vor der praktischen Fahrprüfung eine Erinnerungs-SMS mit dem Datum und der genauen Uhrzeit. 

 

Kommen Sie bitte eine Viertelstunde vor dem vereinbarten Termin zum Prüfungsplatz. So haben Sie noch genügend Zeit sich auf die Prüfung vorzubereiten.

Fahrprüfung mit dem eigenen Fahrzeug

Wenn Sie mit dem eigenen Fahrzeug zur praktischen Fahrprüfung antreten, sitzt rechts neben Ihnen nicht ein Fahrlehrer von LENKWERK, sondern Ihr Begleiter. Der Fahrprüfer benötigt folgende Informationen/Dokumente:

  • Bewilligung für Übungsfahrten, ausgestellt auf Ihren Namen im Original (keine Kopie)
  • Führerschein des Begleiters
  • Zulassungsbescheinigung des eigenen KFZ
    • Die Verkehrs- und Betriebssicherheit des eigenen KFZ muss gegeben sein
    • §57a-Pickerl
    • Vignette für Autobahnen und Schnellstraßen
  • Bewilligung für Ausbildungsfahrten, ausgestellt auf Ihren Namen im Original (keine Kopie)
  • Führerschein des Begleiters
  • Zulassungsbescheinigung des eigenen KFZ
    • Die Verkehrs- und Betriebssicherheit des eigenen KFZ muss gegeben sein
    • §57a-Pickerl
    • Vignette für Autobahnen und Schnellstraßen

Der Prüfungsablauf

Der Prüfungsablauf erfolgt in einer festgelegten Reihenfolge:

Die oben vier aufgeführten Punkte werden bei der Fahrprüfung für die jeweilige Klasse nochmals ausführlich und genau erklärt.

Sind bei einer Fahrprüfung mehr als ein Fahrprüfer am selben Prüfungsort, kann es auf Grund der Organisation und der Effektivität des Prüfungsablaufes auch erforderlich sein, dass der/die Fahrprüfer die vorgegebene Reihenfolge ändern. So kann es sein, dass Punkt B vor Punkt A durchgeführt wird.

Ein Übersetzer ("Dolmetsch") zur Fahrprüfung

Ein Fahrkandidat kann auf Grund von mangelnden Deutschkenntnissen (er/sie kann die Fragen nicht richtig verstehen, bzw. die gestellten Fragen zwar inhaltlich "voll" verstehen, aber die Antwort in Deutsch nicht korrekt wiedergeben) einen gerichtlich zertifizierten und allgemein beeideten Dolmetsch zur praktischen Fahrprüfung mitnehmen. Es besteht jedoch keine Verpflichtung, dass ein Dolmetsch an der praktischen Fahrprüfung teilnimmt, jedoch können dadurch resultierende Verständigungsschwierigkeiten dem Fahrkandidaten angelastet werden. Eine entsprechende Liste der gerichtlich beeideten Dolmetscher finden Sie am Ende dieser Seite.

Verweigerung der Prüfungsabnahme durch Fahrprüfer

Der Fahrprüfer kann Ihre praktische Fahrprüfung nur dann abnehmen wenn:

  • der Fahrkandidat sich durch einen amtlichen Lichtbildausweis gegenüber dem Fahrprüfer einwandfrei ausweisen kann,
  • bei Prüfungsfahrten mit dem Ausbildungsmodell B/L und B/L17 und dem eigenen Fahrzeug, sich Ihr Begleiter durch seinen Führerschein gegenüber dem Fahrprüfer eindeutig ausweisen kann und die behördliche Bewilligung im Original vorgezeigt wird. Diese Bewilligung kann bei der Prüfungsfahrt mit dem eigenen KFZ auch bereits abgelaufen sein.

Der Fahrprüfer kann ebenso die Abhaltung der Fahrprüfung verweigern, wenn dem Kandidaten behördlich verordnete Sitzpolster, Sehbehelfe bei der Prüfungsfahrt - auch nach einer Aufforderung - nicht verwendet werden. Im Rahmen einer gültigen Fahrprüfung dürfen jedoch bei einer vorgeschriebenen Brille (Führerschein-Zahlencode 01.01) auch stattdessen Kontaktlinsen getragen werden.

 

Ebenso kann die Abnahme der Fahrprüfung durch den Fahrprüfer abgelehnt werden, wenn der Kandidat körperlich nicht dazu in der Lage ist, dass Fahrzeug sicher im öffentlichen Verkehr zu lenken (Gipsverband, alkoholisiert,...).

 

Wenn bei dem Prüfungsfahrzeug die Verkehrs- und Betriebssicherheit offensichtlich nicht gegeben ist oder der Fahrprüfer bei der freien Wahl der Prüfungsstrecke eingeschränkt wird, muss der Fahrprüfer die Abnahme der Fahrprüfung ablehnen, wie z.Bsp.

  • Ungültige Begutachtungsplakette (Überschreitung der §75a-Frist)
  • Fehlende oder nicht mehr gültige Autobahn- und Schnellstraßen-Vignette
  • Unzumutbare Verschmutzungen am Prüfungsfahrzeug
  • Offensichtliche Sicherheitsmängel am Prüfungsfahrzeug
  • Falsche, unkorrekte Bereifung am Prüfungsfahrzeug
  • Fehlende Zugangstüre für die Sitzreihe des Prüfers (Klasse B)

Weitere Informationen und Downloads

Download
Abgelaufene L/L17-Bewilligung
Praktische_Fahrpruefung_bei_abgelaufener
Adobe Acrobat Dokument 86.7 KB