Besprechen von erlebten Situationen

Kein geübter Autofahrer kann über die gesamte Prüfungsdauer oder auch länger ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Verkehr ohne Fehler lenken! Es gehört auch zu der Aufgabe des Fahrprüfers, am Ende der Prüfungsfahrt alle aufgezeigten Fehler so einzustufen, ob diese (Fehler) zu einer Gefährdung und/oder Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer geführt hätten oder ob diese Fehler auch einen geübten (routinierten) Fahrzeuglenker hätten unterlaufen können.

 

Am Ende der Prüfungsfahrt können Sie mit dem Fahrprüfer über eventuell gemachte Fahrfehler während der Prüfungsfahrt reden und Ihr (Fahr-)Verhalten auch begründen. Es obliegt dem Fahrprüfer den Fehler von Ihnen dann auf Grund Ihrer Erklärung (und Begründung) nicht anzurechnen, oder festzustellen, dass auf Grund Ihrer Begründung (aus der subjektiven Sicht der Verkehrssituation) gar kein Fahrfehler stattgefunden hat.

 

Im Prüfungsprotokoll sind folgende Situationen als Themen für diese Besprechung angeführt:

  • Wahl der Fahrgeschwindigkeit
  • Wahl der Fahrspur
  • Wahn von Tiefen- und Seitenabstand
  • Fahren auf Autobahnen und Autostraßen
  • Überholen, Überholtwerden
  • Gefahrenstellen erkennen, Partnerkunde
  • Defensiv-Taktik, Öko-Fahrstil
  • Anlauf-Ablauf erkennen
  • Vorrangsituationen

Weitere Informationen und Downloads


www.LENKWERK.at

Die Führerschein-Manufaktur