Probeführerschein

Alle Lenkberechtigungen mit Ausnahme für die Klasse AM und der Klasse F,wenn diese zum ersten Mal an Personen erteilt werden, die vorher keine in- oder ausländische Lenkberechtigung dieser Klasse besessen haben, unterliegen einer zweijährigen Probezeit, welche am Tag des Führerscheinerwerbs (meistens die Fahrprüfung) beginnt. Bei der vorgezogenen Lenkberechtigung für die Klasse B (L17) und der Klasse A1 dauert die Probezeit jedenfalls bis zum vollendeten 20. Lebensjahr

Bei ausländischen Lenkberechtigungen gelten die Probezeitbestimmungen dann, wenn der Hauptwohnsitz innerhalb von zwei Jahren nach Erteilung nach Österreich verlegt wird. Die Probezeit beträgt dann zwei Jahre ab Erteilung der ausländischen Lenkberechtigung.

Beispiel: Die ausländische Lenkberechtigung für die Klasse B wurde am 17.03.2014 erteilt, dann läuft die Probezeit bis 16.03.2016

 

Innerhalb der Probezeit gilt eine Alkoholgrenze von 0,1 Promille (anstatt 0,5 Promille). Wird jetzt innerhalb dieser Probezeit gegen die 0,1-Promille-Grenze verstoßen oder ein sonstiges schweres Verkehrsstrafdelikt begangen, ist von der Behörde eine Nachschulung anzuordnen. Wenn die Behörde eine Nachschulung anordnet, verlängert sich die Probezeit jeweils um ein weiteres Jahr (bzw. beginnt eine neue Probezeit von einem Jahr zu laufen, falls zwischen Deliktsetzung und Anordnung der Nachschulung die zweijährige Probezeit abgelaufen ist). Die Verlängerung oder der Neubeginn der einjährigen Probezeit wird in den Führerschein eingetragen, was mit einer Neuausstellung des Scheckkartenführerscheins verbunden ist.

 

Die Verlängerung oder der Neubeginn der Probezeit wird in den Führerschein eingetragen:

  • Zahlencode 110.01 Erste Verlängerung der Probezeit bis (TT.MM.JJJJ)
  • Zahlencode 110.02 Zweite Verlängerung der Probezeit bis (TT.MM.JJJJ)
  • Zahlencode 110.03 Dritte Verlängerung der Probezeit bis (TT.MM.JJJJ)

Nachschulungsdelikte

Als schwerer Verstoß gelten nach § 4 Abs. 6 des Führferscheingesetzes

  • Übertretungen folgender Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung 1960 - StVO, BGBL. Nr. 159
    • § 4 Abs. 1 lit. a (Fahrerflucht)
    • § 7 Abs. 5 (Fahren gegen die zulässige Fahrtrichtung)
    • § 16 Abs. 1 (Überholen unter gefährlichen Umständen)
    • § 16 Abs. 2 lit. a (Nichtbefolgen von gemäß § 52 lit. a Z 4a und / 4c kundgemachten Überholverboten)
    • § 19 Abs. 7 (Vorrangverletzung)
    • §§ 37 Abs. 3, 38 Abs. 2a, 38 Abs. 5 (Überfahren von "Halt"-Zeichen bei geregelten Kreuzungen)
    • § 46 Abs. 4 lit. a und b (Fahren auf der falschen Richtungsfahrbahn und Autobahnen)
  • mit technischen Hilfsmitteln festgestellte Überschreitungen einer ziffernmäßig festgesetzten erlaubten Höchstgeschwindigkeit im Ausmaß von
    • mehr als 20 km/h im Ortsgebiet oder
    • mehr als 40 km/h auf Freilandstraßen;
  • strafbare Handlungen gemäß den §§ 80, 81 oder 88 Strafgesetzbuch - StGB, BGBl. Nr. 60/1974, die beim lenken eines Kraftfahrzeuges begangen wurden (fahrlässige Körperverletzung oder Tötung)

Probezeitverlängerung und Mehrphasenausbildung

Jeder Führerscheinbesitzer hat den zweiten Ausbildungsteil der Mehrphasenausbildung in einem vorgegebenen, festgesetzten Zeitrahmen zu absolvieren. Werden die fehlenden Module jedoch nicht in der festgelegten Zeit absolviert, so wird der Zeitrahmen um vier Monate erweitert. Sollten nun auch innerhalb dieser vier Monate die Module nicht abgearbeitet werden, wird die Probezeit um ein Jahr verlängert (Zahlencodes 110.XX) und nochmals eine Nachfrist von vier Monaten gewährt. Nach Ablauf der weiteren vier Monate ohne Absolvierung der noch fehlenden Module, wird die Behörde den Führerscheinentziehen bis alle Module erfolgreich absolviert sind. 

 

 

Wenn Sie schon in der zweiten vier Monate-Frist sich befinden oder sogar den Führerschein schon abgeben mussten, bekommen Sie von der Behörde nochmals eine bestimmte Frist gesetzt um alle noch ausstehenden Module nachzuholen. Beachten Sie bitte, dass aber dann die Fahrschule die Termine möglicherweise nicht im FSR (Führerscheinregister) eingeben kann. Sie bekommen von LENKWERK eine Bestätigung über die Absolvierung der noch fehlenden Module, die Sie zur Behörde bringen. Dort werden die Termine dann im FSR eingetragen.

Weitere Informationen und Downloads


www.LENKWERK.at

Die Führerschein-Manufaktur