EU-Führerscheinklasse A1

Umfang der Lenkberechtigung

Der Führerschein der Klasse A1 umfasst

  • Motorräder mit oder ohne Beiwagen
  • mit einem Hubraum von bis zu 125 ccm
  • mit einer Motorenleistung von 11 kW(15PS) und
  • einem Verhältnis von Leistung zu Eigengewicht von maximal 0,1 kW pro Kilogramm (bzw. mindestens 10 kg pro Kilowatt Motorenleistung)
  • Dreirädrige Kraftfahrzeuge (mit drei symmetrisch angeordneten Rädern ausgestattete Kraftfahrzeuge  mit einem Motor und Hubraum von mehr als 50 ccm bei innerer Verbrennung oder einer baurtbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h) mit einer Leistung von mehr als 15 kW

Die Klasse A1 umfasst ebenso die Führerscheinklasse AM.

Mindestalter

Das Mindestalter für die Klasse A1 beträgt 16 Jahre, somit können Sie. bereits ein halbes Jahr vorher, somit mit 15,5 Jahre sich in der Fahrschule anmelden und mit der Ausbildung beginnen und auch die Theorieprüfung absolvieren. Die praktische Prüfung darf jedoch frühestens an Ihrem 16. Geburtstag absolviert werden.

Ausbildung und Prüfungen

Bei der Ersterteilung der Klassen A1, A2 oder A:

  • Theorieausbildung 20 Unterrichtseinheiten Basiswissen (Grundwissen) für alle Klassen (entfällt bei Besitz der  Klasse B oder Klasse F)
  • Theorieausbildung 8 Unterrichtseinheiten Spezialwissen für die Klasse A
  • Praxisausbildung 12 Fahrlektionen, bei der Klasse A1 ergänzt um den Inhalt "Erlangen von Risikokompetenz", 8 Fahrlektionen müssen dabei im Straßenverkehr stattfinden
  • Theorieprüfung am Computer: bei Besitzern einer Lenkberechtigung (Ausnamme: Klasse AM) entfällt die Prüfung über das Modul Grundwissen uns es ist nur mehr das klassenspezifische Wissen (Prüfungsmodul Klasse A) zu absolvieren.
  • Fahrprüfung 

Anerkennung der Ausbildung von Klasse B Code 111

Einem Inhaber der Lenkberechtigung für die Klasse B und Klasse B Code 111, der diese seit mindestens zwei Jahren ununterbrochen besitzt, können bei der Ausdehnung auf die Klasse A1 6 Fahrlektionen angerechnet werden.

Dabei wird die Ausbildung des Klasse B Code 111 unabhängig der jeweiligen Ausbildungsstelle mit 

  • vier Fahrstunden am Übungsplatz und
  • zwei Fahrstunden im Straßenverkehr

angerechnet. Der Bewerber hat somit noch die sechs fehlenden Fahrlektionen im Straßenverkehr zu absolvieren um auf das Mindestanforderungsmaß von zwölf Fahrstunden zu kommen.

Bezeichnung Fahrlektionen
Mindestfahrlektionen Klasse A1 14
anrechenbare Fahrlektionen Klasse B Code 111 -6
Mindestfahrstunden noch zu absolvieren 8

Prüfungsfahrzeuge

Die Fahrzeuge, auf denen die Prüfungen der Fähigkeiten und Verhaltensweisen abgelegt werden, müssen folgende Mindestanforderungen genügen:

  • Einspurige Krafträder der Klasse A1 ohne Beiwagen, mit einem Hubraum von mindestens 115 ccm und einer Bauartgeschwindigkeit von mindestens 90 km/h; im Fall von Fahrzeugen mit einem Elektromotor muss das Verhältnis von Leistung zu Eigengewicht mindestens 0,08 kW/kg betragen.

Automatikfahrzeuge

Legt ein Bewerber um eine Lenkberechtigung die praktische Fahrprüfung auf einem Motorrad ohne Schalthebel ab, wird die Lenkberechtigung mit dem Code 10.02 auf das Lenken von Automatik-Fahrzeugen eingeschränkt. Für den Wegfall dieser Automatik-Einschränkung ist eine neuerliche praktische Fahrprüfung auf einem Kraftfahrzeug mit einem mechanisch schaltbaren Getriebe eerforderlich.

Im Stufenaufstieg der Motorradklassen A1, A2 und A kann wahlweise auch das Fahrtraining mit einem Schaltgetriebe absolviert werden, um diese Einschränkung aufzuheben.

Probezeit

Zwei Jahre Probezeit, aber mindestens bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres.

 

Sie möchten mehr über den Probeführerschein erfahren? Lesen Sie hier mehr.

Erweiterung auf andere Motorradklassen

Es gibt ausnahmslos keinen automatischen Aufstieg auf eine stärkere Motorradklasse. Der Aufstieg erfolgt entweder durch

  • im Stufenaufstieg mit verpflichteter Wartezeit und einer Fahrprüfung oder
  • im Stufenaufstieg mit verpflichteter Wartezeit und einer praktischen Schulung in der Dauer von sieben Unterrichtseinheiten

auf einem Motorrad der jeweils nächsthöheren Motorradklasse.

Umstieg von der Klasse A1 auf die Klasse A2 im Stufenaufstieg

  • 24 Monate (2 Jahre) Mindestbesitz der Klasse A1
  • Mehrphasenausbildung absolviert für die Klasse A1
  • Entweder eine praktische Prüfung auf einem Motorrad der Klasse A2 (ohne Ausbildungsverpflichtung) oder eine praktische Schulung in der Dauer von sieben Unterrichtseinheiten auf einem Motorrad der  Klasse A2.

Für die Ausdehnung der Klasse A1 auf die Klasse A2 wird eine Sonderregelung statuiert (15. FSG-Novelle). Es ist dann ein ärztliches Gutachten beizubringen, wenn der Antragsteller das 30. Lebensjahr vollendet hat bzw. das letzte ärztliche Gutachten älter als 18 Monate ist.

Umstieg von der Klasse A1 direkt auf die Klasse A im Stufenaufstieg, ohne die Klasse besessen zu haben

  • 48 Monate (4 Jahre) Mindestbesitz der Klasse A1
  • Mehrphasenausbildung absolviert für die Klasse A1
  • 24. Lebensjahr abgeschlossen (=Mindestalter für Klasse A)
  • Praktische Fahrprüfung auf einem Motorrad der Klasse A

Für die Ausdehnung der Klasse A1 auf die Klasse A2 wird eine Sonderregelung statuiert (15. FSG-Novelle). Es ist dann ein ärztliches Gutachten beizubringen, wenn der Antragsteller das 30. Lebensjahr vollendet hat bzw. das letzte ärztliche Gutachten älter als 18 Monate ist.

Weitere Informationen und Downloads


www.LENKWERK.at

Die Führerschein-Manufaktur