Gefahrenwahrnehmungstraining

Im Zuge der ersten Moduls der Mehrphasenausbildung Klasse A , absolvieren die Teilnehmer zunächst ein Fahrsicherheitstraining, danach folgt das verkehrspsychologische Gruppengespräch, bei welchem es vor allem um die Betrachtung der Persönlichkeit und individueller unfallkausaler Mechanismen geht.

 

Das Gefahrenwahrnehmungstraining rundet das Modul mit den folgenden Inhalten ab:

  • Schulung der visuellen Gefahrenwahrnehmung durch geeignete Filmausschnitte, Bewusstseinsbildung bzgl. des Ausmaßes der mit der jeweiligen Situation verbundenen Gefahr
  • Erarbeitung vonb unfallpräventiven Verhaltensreaktionen und Maßnahmen, die zu einer defensiven Fahrweise führen
  • mentales Festlegen und Einüben unfallpräventiver Verhaltensreaktionen

Aus der Unfallstatistik ergeben sich besipielweise folgende Schwerpunkte hinsichtlich der Unfallsituationen, die praxisnah diskutiert werden können:

  • Alleinunfälle
  • toter Winkel
  • Übersehenwerden
  • Unfälle mit Begegnungsverkehr
  • Überholunfälle
  • Vorrangmissachtung
  • eintgegenkommender Linksabbieger

Weitere Informationen und Downloads


www.LENKWERK.at

Die Führerschein-Manufaktur