Fahrsicherheitstraining - Klasse A

Das Fahrsicherheitstraining der Klasse ist mit sechs Unterrichtseinheiten (UE) berechnet. Die sechs Unterrichtseinheiten teilen sich auf in

  • 1 Unterrichtseinheit Theorie (mit maximal 24 Teilnehmern)
  • 5 Unterrichtseinheiten Training (mit maximal 12 Teilnehmern pro Gruppe)

1 Unterrichtseinheit ("UE") = 50 Minuten

Gemeinsam mit zwei Gruppen möglich, somit mit maximal 24 Teilnehmern

  • Administration: Zeitplanung und Gruppeneinteilung
  • Training: Inhalte, Durchführung
  • Sicherheit: Anweisungen, Ordnung beim Fahrsicherheitstraining und Risiko
  • Diskussion: Sitzposition, Kurvenstile, Fahrtechniken, Bremswirkungen (Vorderrad/Hinterrad), Blicktechnik

Kurzer Verweis auf das praktische Training!

Sitzposition:

  • Haltung
  • Bedienung
  • Knieschluss
  • Fuß,...

Programminhalt Theorie

Kurven:

  • Kopf 
  • Blicke
  • Fahrstil
  • Fahrlinie

Bremsen:

  • nur vorne bremsen
  • nur hinten bremsen
  • mit beiden Rädern bremsen
  • Bremsen in Kurven
  • ABS
  • Dynamische Achslastverteilung

Programminhalt Praxis

  1. Spurgasse
  2. Schaltkarree
  3. Slalom eng, Slalom weit und Slalom wechselnd
  4. Fahrkreise eng, Achterfahren eng
  5. Fahrkreise weit, Achterfahren weit
  6. Handlingübungen
  7. Bremsen: Ziel- und Notbremsung, Vergleich zwischen beiden bremsarten
  8. Ausweich- und Bresmausweichübungen
  9. Bremsen in Kurven
  10. Abschlussübungen, eventuell Gruppenausfahrt

1. Spurgasse

Der Teilnehmer hat das Motorrad so langsam wie nur möglich geradeaus durch die Spurgasse zu fahren. Die rechten und linken Begrenzungen dürfen dabei nicht verschoben oder überfahren werden. Die Blickrichtung soll dabei geradeaus weit nach vorne in Fahrtrichtung sein und die Kupplung am Druckpunkt.

 

Zur Erhöhung der Schwierigkeitsstufe dieser Übung kann eine Mindestdurchfahrtszeit für die 20 Meter lange Fahrtstrecke angenommen werden von 30 Sekunden, oder die Übung auf den Fußrasten stehend, bzw. auch einhändig fahren.

2. Schaltkarree

Kontinuierliches Wechseln zwischen dem ersten und dem zweiten Gang, wobei bim Schaltvorgang das Motorrad die Fahrtrichtung nicht ändern soll, d.h. es soll zu keinem Schaukeln oder gar Schlangenlinienfahren kommen. Die Verlangsamung der Fahrtgeschwindigkeit wird nur durch das Herunterschalten in den niedrigen Gang, d.h. durch die Motorbremswirkung erzielt.

Die Blicksprünge sind dabei noch vorne und in die Kurve zu richten.

 

Besonders geübte Teilnehmer können beim Hochschalten etwas stärker beschleunigen und vor dem Zurückschalten bremsen.

3. Slalom eng, Slalom weit und Slalom wechselnd

Enger Slalom:

Weiter Slalom:

Slalom mit wechselnden Abständen (Mix von enger und weiter Slalom):

  • Beim engen Slalom sind die Pylonen durch Ziehen des Lenerrs zu umfahren
  • Weiter Slalom: Drücken mit dem kurveninneren Arm
  • Wechselnder Slalom: Methodenwechsel

 

Blicksprünge dabei drei bis vier Kegel voraus. Beim Hintereinanderfahren ist ein Mindestabstand von 3 Kegeln einzuhalten.

 

Die Schwierigkeit dieser Übung kann durch einen Abstandsmix in 2-Meter-Sprügen (z.Bsp.:10m-12m-10m-8m-6m-8m-10m) erhöht werden.

4. Fahrkreis eng, Fahrachter eng

Fahrsicherheitstraining Klasse A: Fahrkreis Achter eng
© Grafik: Thomas Maier
  • Enger Kreis: konstantes Tempo, kupplungsbereit, Ziehen am lenker, Blicktechnik ca 90° voraus.
  • Enger Achter: Ziehen am Lenker, Blick im Bogen dabei ca. 90° voraus, beim Geradeausfahren Blick in die nächste Kurve

Erhöhung der Schwieirgkeit durch Tempowechsel und Kupplungsspiel

5. Fahrkreis weit, Fahrachter weit

Fahrsicherheitstraining Klasse A: Fahrkreis Achter weit
© Grafik: Thomas Maier

Richtgeschwindigkeit zwischen 20 km/h und 30 km/h

  • Weiter Kreis: konstantes Tempo, Drücken am Lenker und Gewichtsverlagerung. Blick dabei 90° voraus
  • Weiter Achter: "Lastwechsel-Achter" = Gas und Gewicht, Blick dabei 90° voraus, Gas geben beim Geradeausfahren

Schwierigkeitserhöhung durch gleichzeitig Fahren von zwei Teilnehmern

 

6. Handlingübungen

Entweder: Kombination vin Übungen im Langsamfahrtempo mit Gas - Kupplung - Schalten - Kurven: etwa enges Abbiegen aus dem Stand, Trialstop, etc. oder zusätzliche Geschwindigkeitsübungen: z.Bsp.: Wippe, Rinne, Schotter, leichtes Gelände

7. Bremsen

7.1. Zielübung

Das Ausgangstempo ist 30 km/h. Eine Steigerung der Fahrgeschwindigkeit ist sogar bis 50 km/h möglich. Den Bremsbeginn bestimmt der Teilnehmer je nach Tempo selber.

Zuerst Auskuppeln und beide bremsen betätigen. Voer der Ziellinie ist das Motorrad sicher zum Stillstand zu bringen.

Besonders gut geübte Teilnehmer können die Anfahrgeschwindigkeit bis auf 60 km/h steigern.

7.2. Notbremsung

Im Gegensatz zur Zielübung wo der Teilnehmer so bremsen soll, dass er so nahe wie nur möglich zu einer bestimmten Linie bremst, ist bei der Notbremsung, das Bremsen ab einer bestimmten Markierung durchzuführen. Das Ausgangstempo ist 30 km/h klann aber wieder je nach Können und Wollen der Teilnehmers auf bis zu 50 km/h oder bei fortgeschritten und geübten Teilnehmern sogar bis auf 60 km/h erhöht werden. Der Bremsbeginn erfolgt bei der gekennzeichneten Markierung (Pylone, Hüte und dgl.) 

Auskuppeln und beide Bremsen betätigen. Der Teilnehmer hat dabei das Motorrad raschest möglichst zum Stillstand zu bringen.

7.3. Bremswegvergleich

Es geht um den Bremsweg mit zwei unterschiedlichen Fahrgeschwindigkeiten, wobei bei beiden Fahrgeschwindigkeiten bei der gleichen Markierung gebremst wird. Zuerst wird gebremst aus einer Fahrgeschwindigkeit zwischen 25 km/h und 30 km/h, die zweite Fahrgeschwindigkeit soll zwischen 50 km/h und 60 km/h liegen.

 

8. Ausweich-Übung

Fahrsicherheitstraining Klasse A Ausweichübungen
© Grafik: Thomas Maier

Der Beginn des Ausweichens erfolgt bei der Markierung. Die Ausweichrichtung kann dabei durch den Teilnehmer selbstbestimmt oder auch durch den Instruktor angezeigt werden. Der Teilnehmer hat beim Ausweichvorgang den Lenker (und das Motorrad) zu drücken um eine Fahrbahnbreite mindestens ausweichen zu können.

 

Als Erhöhung des Schwierigkeitsgrades kann die Ausweichübung mit oder ohne Betätigung des Kupplungspedals geübt werden.

Fahrsicherheitstraining Klasse A Ausweichübungen
© Grafik: Thomas Maier

Das Ausgangstempo liegt zwischen 50 km/h und 60 km/h. Bei der ersten Markierung auskuppeln und abbremsen und das Fahrtempo auf ca. 25 km/h bis 30 km/h reduzieren. Die Ausweichrichtung kann der Teilnehmer selbst bestimmten oder wird angezeigt.

9. Bremsen in Kurven

In den ausgesteckten Kreis oder in eine 90°-Kurve mit ca. 30 km/h bis 40 km/h einfahren. Motorrad aus der Schräglage dabei aufrichten und beide Bremsen betätigen. Abbremsen des Motorrades bis zum Stillstand.

 

Geübte Teilnehmer können auf einen etwas engeren Kreis mit ca 50 km/h bis 60 km/h zufahren und vor der Kurvenfahrt die Fahrgeschwindigkeit auf ca. 30 km/h herunterbremsen. Danach die Kurve befahren, dann aufrichten und zum Stillstand abbremsen.

10. Abschlußübungen

Die Abschlußübungen können aus einer Kombination der trainierten und hier angezeigten Übungen bestehen. Auch können Ausfahrten mit bis zu sechs Teilnehmern erfolgen, wobei der Instruktor vorne fährt und die Teilnehmer danach in geringen, aber sicheren Abständen. Kein Kreuzen der Fahrlinie.

 

Diese Abschlußübungen sollen

  • als Überleitung zum fahren im Verkehr dienen
  • nicht zum Überschätzen führen
  • einen positiven Ausklag schaffen!

Weitere Informationen und Downloads

Rechtliche Grundlagen:


www.LENKWERK.at

Die Führerschein-Manufaktur