Fahrtraining zum Umstieg von A1 auf A2, bzw. A2 auf A

  • Die praktische Fahrausbildung hat aus allen im Prüfungsprotokoll der Klassen A1/A2/A bestehenden Themenbereiche und Langsamfahrübungen zu bestehen und muss mindestens sieben Unterrichtseinheiten (UE)* umfassen.
  • Mindestens drei Unterrichtseinheiten entfallen dabei auf Übungen in verkehrsfreien Raum und vier Unterrichtseinheiten auf Fahrten im öffentlichen Verkehr, wobei eine Verschiebung von einer Unterrichtseinheit von einer Gruppe in die andere oder umgekehrt zulässig ist,
  • Bei Übungen im verkehrsfreien Raum dürfen maximal zehn Personen die Gruppe bilden, wobei bei Übungen bei Fahrten im Verkehr die Gruppe aus maximal zwei Personen bestehen darf

Welche Motorräder dürfen verwendet werden?

Ein jeder Teilnehmer muss während der gesamten Übungsdauer der praktischen Ausbildung über ein Motorrad der Lenkberechtigungsklasse verfügen, die er erwerben möchte und zu dessen Lenken die aktuelle Lenkberechtigung der jeweiligen niedrigen Klasse nicht berechtigt.


Beispiel:

  • Sie besitzen die Lenkberechtigung für die Klasse A1 und müssen ein Motorrad der Klasse A2 benützen
  • Sie besitzen die Lenkberechtigung für die Klasse A2 und müssen ein Motorrad der Klasse A benützen 

Bestätigung des Fahrtrainings

Die Ausbildung wird von der Fahrschule LENKWERK veranstaltet und ist von einem Fahrschullehrer/Fahrlehrer durchzuführen. Nach erfolgreicher Absolvierung der praktischen Fahrausbildung bekommt jeder Teilnehmer eine entsprechende Bestätigung ausgestellt.


Beachten Sie bitte, dass die Bestätigung noch nicht zum Lenken der gewünschten Motorradklasse berechtigt. Mit dieser Bestätigung gehen Sie zur Wohnsitzbehörde um die Bestätigung in der Führerscheinscheckkarte eintragen zu lassen.

LENKWERK-Fahrtrainings

Weitere Informationen und Downloads


www.LENKWERK.at

Die Führerschein-Manufaktur