Umstieg von

A2/A2 auf A

Warum gibt es einen Umstieg?

Seit 19.01.2013 gibt es nicht nur die Lenkberechtigung für die Klasse A, sondern auch zwei Unterklassen: A1 und A2. Die Führerscheinklassen A2 und A können direkt oder im stufenweisen Zugang - nach 2 Jahren Praxis - erworben werden, die Klasse A1 kann nur direkt erworben werden. Die Klasse A kann somit durch den stufenweisen Zugang erworben werden.

 

Die hier gezeigte Auswahl zeigt das normale Herangehen an den Stufenaufstieg am, d.h. Sie haben auf jeden Fall eine Zwei-Jahres-Frist.

Wenn Sie jedoch die zweijährige Wartezeit nicht aushalten, zeigen wir am unteren Ende dieser Seite noch eine Möglichkeit zum Umstieg vom Stufenzugang auf den Direktzugang.

Umstieg mit Stufenzugang

Upgrade von A1 auf A2

Sie sind im Besitz der Lenkberechtigung für die Klasse A1, haben ein Mindestalter von 18 Jahren, die Mehrphasenausbildung für die Klasse A1 wurde bereits absolviert (was ist damit gemeint?) und Sie können eine zweijährige Fahrpraxis auf Motorrädern der Klasse A1 nachweisen.

Sie können zwischen zwei Upgrade-Varianten wählen:

  • praktische Schulung im Ausmaß von 7 Unterrichtslektionen, oder
  • praktische Prüfung (praktische Fahrlektionen sind nicht vorgesehen)

Für welches Upgrade Sie sich auch entscheiden, dass Upgrade muss mit einem Motorrad der Klasse A2 durchgeführt werden.

Upgrade von A2 auf A

Sie sind im Besitz der Lenkberechtigung für die Klasse A2, haben ein Mindestalter von 20 Jahren, die Mehrphasenausbildung für die Klasse A2 wurde bereits absolviert (was ist damit gemeint?) und Sie können eine zweijährige Fahrpraxis auf Motorrädern der Klasse A2 nachweisen.

Sie können zwischen zwei Upgrade-Varianten wählen:

  • praktische Schulung im Ausmaß von 7 Unterrichtslektionen, oder
  • praktische Prüfung (praktische Fahrlektionen sind nicht vorgesehen)

Für welches Upgrade Sie sich auch entscheiden, dass Upgrade muss mit einem Motorrad der Klasse A durchgeführt werden.

Upgrade von A1 auf A

Sie sind im Besitz der Lenkberechtigung für die Klasse A1, haben ein Mindestalter von 24 Jahren, die Mehrphasenausbildung für die Klasse A1 wurde bereits absolviert (was ist damit gemeint?) und Sie können eine vierjährige Fahrpraxis auf Motorrädern der Klasse A1 nachweisen.

Sie können bei dieser Variante nur eine Upgrade-Varianten wählen:

  • praktische Prüfung (praktische Fahrlektionen sind nicht vorgesehen)

Für dieses Upgrade muss die praktische Prüfung mit einem Motorrad der Klasse A absolviert werden.

Inhalte der praktischen Schulung (7 Unterrichtseinheiten)

  • Die praktische Fahrausbildung hat aus allen im Prüfungsprotokoll der Klassen A1/A2/A bestehenden Themenbereiche und Langsamfahrübungen zu bestehen und muss mindestens sieben Unterrichtseinheiten (UE)* umfassen.
  • Mindestens drei Unterrichtseinheiten entfallen dabei auf Übungen in verkehrsfreien Raum und vier Unterrichtseinheiten auf Fahrten im öffentlichen Verkehr, wobei eine Verschiebung von einer Unterrichtseinheit von einer Gruppe in die andere oder umgekehrt zulässig ist,
  • Bei Übungen im verkehrsfreien Raum dürfen maximal zehn Personen die Gruppe bilden, wobei bei Übungen bei Fahrten im Verkehr die Gruppe aus maximal zwei Personen bestehen darf

Ein jeder Teilnehmer muss während der gesamten Übungsdauer der praktischen Ausbildung über ein Motorrad der Lenkberechtigungsklasse verfügen, die er erwerben möchte und zu dessen Lenken die aktuelle Lenkberechtigung der jeweiligen niedrigen Klasse nicht berechtigt.


Beispiel:

  • Sie besitzen die Lenkberechtigung für die Klasse A1 und müssen ein Motorrad der Klasse A2 benützen
  • Sie besitzen die Lenkberechtigung für die Klasse A2 und müssen ein Motorrad der Klasse A benützen 

Bestätigung der Upgrade-Ausbildung

Nach erfolgreicher Absolvierung der Upgrade-Ausbildung erhalten Sie von LENKWERK eine Bestätigung. Mit dieser Bestätigung, Ihrem Führerschein und einem neues Passfoto (nicht älter als 6 Monate) können Sie bei Ihrer Wohnsitzbehörde den neuen Führerschein beantragen.

Die Bestätigung alleine befähigt noch nicht zum Lenken von Motorrädern der angestrebten Klasse.

Umstieg mit Praktischen Prüfung

Die praktische Prüfung ist die zweite Möglichkeit um das Upgrade durchzuführen. Für die Zuteilung zur praktischen Prüfung genügt eine Anmeldung im LENKWERK-Fahrschulbüro. Beachten Sie bitte, dass es sich bei der praktischen Prüfung um eine normale Prüfung handelt. Auch wenn Sie den Führerschein für die kleinere Klasse A bereits haben, kann mit keiner Erleichterung der praktischen Prüfung gerechnet werden. Wir empfehlen aus diesem Grund vor Antritt zur praktischen Prüfung Ihr theoretisches und praktisches Wissen durch praktische Fahrlektionen aufzufrischen.

 

Sie benötigen keine Bestätigung für die Upgrade-Ausbildung, da Sie bei positiver Absolvierung der praktischen Prüfung vom Fahrprüfer den "Vorläufigen Führerschein" mit der erhöhten Klasse erhalten.

Umstieg von Stufenzugang auf Direktzugang

Wer jetzt die zweijährige Wartezeit für den umstieg von A2 auf die Führerscheinklasse A nicht erfüllen will. gibt es (theoretisch) noch eine andere Möglichkeit. Der Aufwand für den Direktzugang kann unter Umständen sehr hoch sein.

 

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Das notwendige Mindestalter von 24 Jahren muss erreicht sein
  • Die Theorieausbildung für die Klasse A ist nicht neuerlich erforderlich. Diese wird komplett angerechnet
  • Die Theorieprüfung für das Modul Grundwissen wird angerechnet
  • Sind seit der Theorieprüfung für das Modul A keine 18 Monate vergangen, kann dieses angerechnet werden und muss nicht mehr absolviert werden. Sind vom Datum der Theorieprüfung bis zum Datum der praktischen Prüfung mehr als 18 Monate vergangen, muss diese neu abgelegt werden (nur das Spezialwissen B)
  • Die praktische Ausbildung ist komplett (14 Fahrlektionen, 16 Fahrlektionen für das Alter ab 39 Jahre) vorgeschrieben
  • Die Fahrprüfung ist ebenfalls obligat